Wie Glaubenssätze deine Welt erschaffen

Glaubenssätze.

Dieses Wort ist dir vielleicht schon öfter begegnet. Doch was genau beutetet das eigentlich? Was sind Glaubenssätze und wie wirken sich diese auf dein Leben aus?



Glaubenssätze kannst du dir wie eine Art Brille vorstellen, die du dir irgendwann aufgezogen hast. Durch diese Brille siehst du deine ganz eigene Welt: deine eigenen Farben, deine eigenen Formen. Quasi deine eigene Wahrheit, welche tagtäglich deine Realität erschafft. Diese Wahrheit ist absolut, sie scheint für dich unumstößlich zu sein. Das macht Glaubenssätze auch so spannend: sie sind ein fester Bestandteil deiner Welt und deshalb auch erst mal gar nicht so offensichtlich, weil es für dich "normal" ist, das ein oder andere über dich zu denken. Deswegen ist die Bewusstwerdung deiner Sätze auch so essentiell: erst wenn du weisst, dass du eine Brille trägst und diese kennst, hast du die Möglichkeit, sie für dich so zu verändern, dass sie zu dem Leben passt, welches du dir wünscht ! #LebeDeinPotential #beTheCEOofYourLife


Wer bestimmt, welche Brille du trägst und was du dadurch siehst?


Das beruht vor allem auf deinen bisherigen Erfahrungen, die du in deinem Leben gemacht hast. Es ist etwas passiert und du hast etwas bestimmtes für dich geschlussfolgert, worauf dein Glaube über dich und deine Welt aufbaut (Ursache-Wirkung). Wenn du aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen denkst, dass X eine bestimmte Ursache hat, dann wirst du deine Entscheidung nach X ausrichten. Zum Beispiel: "jedes mal wenn ich auf kaltem Boden sitze, bekomme ich eine Blasenentzündung." Einmal diese unangenehme Erfahrung gemacht, wirst du es zukünftig sehr wahrscheinlich vermeiden, dies zu tun.


Oder du lernst jemanden kennen und derjenige meldet sich irgendwann einfach nicht mehr, dann "war das ja klar, dass mir das passiert!"


Warum war das klar? Was denkst du wirklich über dich (deine Identität)? Zum Beispiel, dass du es nicht verdienst, in einer glücklichen und erfüllten Partnerschaft zu leben?

Welche Beudetung misst du diesem Ereignis bei? Beispielsweise: "ich bin es nicht wert, dass man sich für mich Mühe gibt" oder "nächstes mal muss ich mich noch mehr anstrengen".


Auch kann es sein, dass es Sätze sind, die du aus deinem Umfeld übernommen hast, zum Beispiel von deiner Oma, der Tante, den Eltern, etc. . "Pass bloß auf, dass dir nichts passiert! Die Welt ist gefährlich" -macht Sinn, aber wenn dein ganzes Leben darauf aufbaut, wird in deinem Leben auch nichts passieren. Weder Gutes, noch Schlechtes.


Warum bilden wir eigentlich Glaubenssätze?


Tatsächlich sind sie eine super Erfindung deines Gehirns, denn: sie helfen dir, dich in dieser Welt zurecht zu finden. Sie geben dir Halt und Stabilität, sodass du eine Orientierung hast. Es wäre für dein Gehirn unmöglich, alles aufzunehmen und alles zu wissen. Sie stabilisieren dein Weltbild, um dich selbst und deine Einstellung zu bestätigen und sorgen dafür, dass du (vermeintlich) sichere und kluge Entscheidungen in deinem Leben triffst. Also per se erst mal nichts Schlechtes, oder?


Wie kannst du für dich damit arbeiten?


Bewusstwerdung

Nimm dir einen Augenblick bewusst für dich Zeit und setzte dich bequem hin: schnapp dir deine Kuscheldecke, mach dir eine Kerze an. Atme ein paar mal tief ein und aus und komme ganz bei dir selbst an. Picke dir einen Lebensbereich heraus, den du näher erforschen möchtest: Partnerschaft | Gesundheit | Fitness | Finanzen. Was denkst du hier wirklich über dich? Wer bist du, was ist deine Identität in diesem Bereich? Essentiell ist hier wirklich, dass du zu Hundertprozent ehrlich zu dir selbst bist. Denn nur wenn du dich selbst erkennst, kannst du Veränderung bewusst in Gang bringen. Wann hast du diesen Satz das erste mal über dich gedacht?


✨Liebe ist ...

✨Viel Geld zu haben bedeutet ...

✨Geliebt zu werden ist ...


Schreib ihn dir auf und schaue, was er mit dir macht. Wie fühlst du dich damit? Stimmt das wirklich ehrlich mit der Realität überein?


Im zweiten Schritt kannst du dir vorstellen, wer du in Zukunft sein willst. Was würde diese Person über sich in diesem Bereich denken? Welcher Glaube über dich selbst dient dir, um dieser Mensch zu sein der du sein willst? Fühle auch hier noch einmal nach und schaue, was sich in deinem Körper verändert.


Meditation

Als ich verstand, dass ich nicht meine Gedanken bin, war das für mich ein kompletter Gamechanger. Auf einmal war ich ein stiller Beobachter meiner eigenen Gedankenflut, aber dem Ganzen nicht mehr hilflos ausgeliefert. Meditation war hier ein sehr mächtiges Tool für mich. Ich lernte nicht nur meine innere Welt kennen, sondern auch mich mit mir selbst und meiner inneren Kraft zu verbinden. Das gab und gibt mir auch heute jeden Tag Energie und Inspiration. Ich kann jeden Tag entscheiden, wer ich hier auf dieser Welt sein will- genau wie du.


Journaling

Auch hier geht es um ein ständiges bewusst-machen deiner Gedanken: wer bin ich und wer will ich sein? Wofür bist du heute dankbar? Deine Gedanken auf Papier zu bringen ist total magisch. Besorge dir ein kleines Büchlein, in welches du jeden Tag notierst, wofür du heute dankbar bist (Dankbarkeit bring dich in die Energie des Empfangens und der Fülle) und was deine Ziele sind. Du hast es direkt vor Augen, somit mehr Klarheit und kannst immer konkreter ins Detail gehen, wie du dir dein Leben vorstellst.


Affirmation

Eine Affirmation ist eine Bejahung, im Prinzip eine positive Aussage. Quasi ein Umschreiben deiner negativen Glaubenssätze in positive. Dies kann dein Unterbewusstsein umpolen und ihm helfen, eine neue, lebensbereichernde Richtung einzuschlagen. Wie ein Boot, dessen Segel neu ausgerichtet werden, in Richtung deines Traumlebens. Kraftvolle Gedanken können sein:


💫ich verliebe mich in mein Leben und meine Zukunft.

💫ich verdiene ein Leben in Liebe und Fülle.

💫ich bin genug. Ich bin wertvoll. Ich bin geliebt.

💫ich erschaffe mein Leben in Freude.


Schaue, welcher Satz mit dir in Resonanz geht und welcher dich gut fühlen lässt!


Mein persönliches Learning zum Thema Glaubenssätze


als Coach habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Klienten versuchten ihre Glaubenssätze zu "überschreiben", was auch sehr sinnig ist. Allerdings gibt es manche, die so tief sitzen, dass der Frust schnell größer war als der Erfolg. Warum ist das so?

Veränderung ist vor allem dann möglich, wenn wir anfangen uns selbst zu erkennen. Uns selbst an- und erkennen. Das bedeutet, du darfst für dich herausfinden, wieso du genau das über dich glaubst, verstehen, woher das kommt und wo dieser Satz heute noch dein Leben bestimmt. Dies können traumatische Erfahrungen in deiner Kindheit sein, welche dein System aus Schutz aus deinem Bewusstsein verbannte. Sehr gerne begleite ich dich dabei und wir schauen gemeinsam, was sich bei dir hinter deiner Brille verbirgt, um dich wieder in deine volle Kraft zu bringen- denn nur du entscheidest, in welcher Farbe deine Welt erblüht! #LebeDeinPotential #beTheCEOofYourLife

Von Herzen,


Vanessa



110 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen